Weiße Traun Anfang Oktober 2014

Forellenhof im Oktober 2014

Noch einmal ging es an die weiße Traun,
die letzte Fliegenfischerwoche
im Forellenhof,
für dieses Jahr,
leider.

 

Wir hatten viel Glück und die Sonne verwöhnte uns zum Abschluss.
Bine ließ es sich gut gehen und Hans fischte vier Tage.

Ich, eine kleine schwarze Rehhaarfliege wurde gerade von Hans angebunden,
als ich hörte wie Bine und Hans sich unterhielten,
die letzten Tage muss man nochmal richtig genießen.

weiße Traun beim Forellenhof, Hausstrecke, Oktober 2014        weisse Traun, Hausstrecke beim Forellenhof, Hans beim Fischen
Oh je, das bedeutet für uns, wir sind bis nächstes Frühjahr in dieser dunklen Fliegendose eingesperrt, schrecklich…
Da werde ich mich mächtig anstrengen, damit ich heute lange der Fliegendose fernbleibe.
Nun flog ich bereits jauchzend durch die Luft, was für ein herrliches Gefühl.
Ich landete auf den klaren Wasser und wurde gleich von der Strömung mitgenommen,
ein toller Ritt auf dem Wasser folgte.

weiße Traun beim Bahnhof in Eisenärzt
Vor mir, vor dem großen Stein sah ich eine
stattliche Forelle stehen.
Ich bibberte hoffentlich nimmt mich die Forelle,
ich wollte auf keinen Fall Bekanntschaft mit dem Stein machen.

weiße Traun, Bahnhofsbrücke in Eisenärzt


Bin bereits an dem Maul der Forelle vorbei,
vor dem Stein sehe ich schon eine kleine
Wasserwalze, oh nein, mein Kopf, Hilfe !!


Au, was ist jetzt passiert, die Forelle hat es sich wohl anders überlegt, sich nach
hinten umgedreht, mich genommen und wir sind am kämpfen.
Meine Güte, was für ein lebhafter Fisch, ich wurde von links nach rechts und wieder zurück gezerrt. Die Forelle war schlau, sie wollte die Schnur um einen kleinen Pfahl im Wasser
wickeln um mich loszuwerden.

weiße Traun, große Forelle im Drill, Hausstrecke

Ich durchschaute natürlich sofort ihr Vorhaben und Hans ??
Da merkte ich auch schon stärkeren Zug
auf der Schnur, klasse Teamarbeit
zwischen Hans und mir.

weiße Traun, Hans beim Drillen, Hausstrecke

Es ging noch eine Zeitlang so weiter und die Forelle schüttelte mich wild im Wasser hin und her, ich rechnete nicht mit einer erfolgreichen Landung, da die Forelle so ein Spektakel veranstaltete.

Was sah ich da, das gibt es doch nicht, Hans stand an der Uferkante lehnte sich
gemütlich an einen Stein und ich kann mich hier abrackern.
So ein bisschen die Fliegenrute halten ist jawohl nicht zu vergleichen,
mit dem was ich zu leisten habe.
weiße Traun, Hans beim Drillen, Hausstrecke im Oktober 2014

Endlich, nach gefühlter Ewigkeit, kann ich diese Forelle Hans in die Hand bringen.
weiße Traun, Hans mit großer Forelle, Hausstrecke
weiße Traun, große Forelle, Hausstrecke

 

Diese stattliche Forelle war 78 cm lang und ich konnte Hans an diesen Tag erfolgreich
unterstützen noch weitere schöne Forellen zu erbeuten.
Ich war stolz, das ich mich so erfolgreich in die Fliegendose zurück ziehen konnte.

      weiße Traun, Forelle im Wasser, Hausstrecke  
Zum Teil lief es an den restlichen Tagen mal zäh, dann aber wieder sehr erfolgreich,
die größte Forelle war 67 cm.
weiße Traun, große Forelle aus der Hausstrecke

Hans hatte eine der ganz Großen, am letzten Tag, für ein paar Minuten
an der Fliegenrute, bevor diese sich auf und davon machte.

Es war wieder ein schöner Urlaub, schöne Fische, lustige Fliegenfischerrunden,
die Natur trug ihre prächtige Herbstkollektion und wir wurden vom
gesamten Forellenhof Team verwöhnt, was will man mehr.

Tight Lines
Bine und Hans