Großarler Ache im Juli / August 2014

Am 28. Juli waren wir wieder einmal für eine Woche im Almrösl in Hüttschlag/Österreich.
Uwe, ein Freund, war mit und wir wollten unseren Trockenfliegen
die Großarler Ache zeigen.

Großarler Ache in Hüttschlag

Das Wetter war nicht gerade vielversprechend bei unserer Ankunft (Regen),
2 Tage lang mit einigen Unterbrechungen.

Hans in der Großarler Ache in Hüttschlag



Am dritten Tag hielt Hans es nicht mehr
au s und er ging direkt in Hüttschlag
am Tunnel fischen.

Großarler Ache in Hüttschl



Allerdings waren die
Fische nicht gerade beißfreudig und als es nach gut einer Stunde auch noch wieder kräftig anfing zu regnen ging es zurück ins Hotel.


Da Bine und Uwe Probleme mit Ihren Bewehgungsapperat hatten, fuhren wir am nächsten Tag in den Talschluss und konnten dort einige schöne Äschen bis 33 cm, Bachforellen und Saiblinge mit der Trockenfliege überlisten.
Großarler Ache im Talschluß8
Großarler Ache im Talschluß
Eine der größeren Bachforellen ging Hans leider verloren.

Großarler Ache im Talschluß

Großarler Ache kurz vorm Ötzelsee im Talschluß

Hans hatte Franz gefragt, ob wir nicht nochmal in die Kinderstube fahren könnten.

Anfahrt zur Hirschgruben Alm

Franz plannte dann  für den Samstag nachmittag für alle Fliegenfischer
eine Fahrt
Richtung Hubalm in 1300m Höhe,Anfahrt zur Hirschgruben Alm
um dort die Kinderstube der Großarler Ache

Kinderstube der Großarler AcheKinderstube der Großarler Ach

einmal in einer herrlichen Gebirgslandschaft zu bestaunen.

Kinderstube der Großarler Ache  Kinderstube der Großarler Ache
Von dort ging es dann rüber auf die Hirschgrubenalm (1564 m), wo wir uns eine deftige Brotzeit mit Bier und einigen Spassmachern (Willis) genehmigten.

Brotzeit auf der Hirschgruben Alm
Hirschgruben Alm Landschaftsausblick









Hier nochmals vielen Dank an unseren Chef und Fahrer Franz !

Franz vom Almrösl auf der Hirschgruben Alm

Diesmal gehörten wir zu der Kategorie faule Fliegenfischer und gönnten uns sieben
ruhige entspannte Urlaubstage, wie immer wieder gerne, bei Franz und Familie im Almrösl.
Tschüss bis nächstes Jahr.

Tight Lines
Bine und Hans