Weiße Traun Anfang September 2014

Es ist Anfang September und es trieb uns abermals in
den Forellenhof an der weißen Traun.

Fliegenfischen in der weißen Traun.
Als wir ankamen erwartete uns die weiße Traun mit trüben und schnellen Hochwasser,

Fliegenfischen in der weißen Traun. Hochwasser im September 2014 Fliegenfischen in der weißen Traun. Hochwasser im September 2014

so hoch hatten wir den Wasserstand noch nicht erlebt.

Da wir aber wussten, dass sich die weiße Traun schnell wieder normalisiert und wir
14 Tage Urlaub vor uns hatten, sahen wir es nicht so dramatisch.
So war es dann auch, zwei Tage später stürmten die Fliegenfischer zur Tat.

Fliegenfischen in der weißen Traun. Hausstrecke vom Forellenhof in Eisenärzt. Fliegenfischen in der weißen Traun. Strecke bei Bibelöd im September 2014.




 


Abends am 4.9.14 kam zufällig Hendrik Wiegand im Forellenhof vorbei,
bei Hendrik hatten wir unseren allerersten Fliegenfischerkurs und sehr viel gelernt.
Was für ein schönes überraschendes Wiedersehen.

Die beiden Männer wollten am nächsten Tag, die weiße Traun, das Rudi Heger Stück,
befischen sofern Sie auf die Schnelle noch zwei Karten bekommen würden.
Welch ein Glück, am 5.9.14 wurden zwei Karten frei und die Männer fuhren
als erstes zum Höpflinger Wehr.

Fliegenfischen in der weißen Traun. Rudi Heger Stück beim beim Höpflinger Wehr. Fliegenfischen in der weißen Traun. Rudi Heger Stück beim Höpflinger Wehr.

Da Bine leider nicht geländegängig für die
Traun war, wollte Sie ein wenig fotografieren oder am Wasser lesen.
Schade, ich wäre gerne mit Bine fischen gegangen, aber ich, eine kleine Rehhaarfliege, wurde von Hans gewählt, klar ich war natürlich auch das Highlight in der Fliegendose, wer denn sonst und ich machte auf tollen Macker vor meiner Trockenfliegen Familie.
Ich werd Euch mal zeigen, wie man große Fische fängt, von mir könnt Ihr noch was lernen. Ich hatte mich in meinen Schnack so hinein gesteigert, das ich fast nicht mit bekommen habe, wie es losging.
Ehe ich mich versah sauste ich bereits durch die Luft und landete im
schnellen Wasser unterhalb des Höpflinger Wehres.

Fliegenfischen in der weißen Traun. Hans und Hendrik beim Höpflinger Wehr im Rudi Heger Stück.

 

Fliegenfischen in der weißen Traun. Rudi Heger Stück am Höpflinger Wehr

 Da, die voraus stehende große Forelle, die nahm ich sofort ins Visier,
das wird meine, ist jawohl klar.

Fliegenfischen in der weißen Traun. Hans beim Höpflinger Wehr, Rudi Heger Stück.

Hans setzte mich dort ein paar Mal direkt vor die Forelle aufs Wasser, aber was für ein
komischer Fisch, das der eine Schönheit, wie mich ignoriert.

Nach einiger Zeit bissen ein paar Forellen, die Größte war ca. 45 cm, mit dieser hatte ich
einen heftigen Zweikampf. Dieser Forelle zupfte mir doch tatsächlich einige Haare aus, wie ich später mit Entsetzen feststellte, so eine Frechheit.
Ich konnte mich doch nicht als gerupfter Besen, den Deerns in der Fliegendose
präsentieren. Eine der Größeren war mir nicht vergönnt, was selbstverständlich
nicht an mir lag.
Nun kam ich zurück in die Fliegendose und konnte meine Geschichte von der Rauferei mit der Forelle lauthals zum Besten geben. Im Hintergrund hörte ich etwas von Obermacho, mhh, wie kam den eine neue Fliege in die Dose während Hans im Wasser stand…?

Die Männer gingen zum Wehr vor Siegsdorf und danach an das Stück vor der Haustür bei Rudi Heger, wo Sie ein paar Forellen in die Hand bekamen.

Fliegenfischen in der weißen Traun. Hendrik beim Siegsdorfer Wehr, Rudi Heger Stück.
Hendrik beim Siegsdorfer Wehr

 

 Fliegenfischen in der weißen Traun. Hans & Hendrik beim Siegsdorfer Wehr, Rudi Heger Stück

 

 

 

 

Fliegenfischen in der weißen Traun beim Siegsdorfer Wehr

Als es anfing zu Regnen verdrückten Sie sich unter die Brücke in Siegsdorf,
hier ging Hans eine schöne Forelle verloren.

Fliegenfischen in der weißen Traun. Brücke bei Rudi Heger in Siegsdorf Fliegenfischen in der weißen Traun. Brücke bei Rudi Heger in Siegsdorf

 

 

 

 

Zwei Tage später fischten die Männer erfolgreich an der Hausstrecke vom Forellenhof.
Hier konnten einige der starken Forellen den Trockenfliegen nicht widerstehen,
Hans seine größte wog 3,5 kg.

 

Fliegenfischen in der weißen Traun. Rgenbogenforelle aus der Hausstrecke vom Forellenhof
Ein paar Tage später verabredeten sich Hendrik ‚Belly-Boat-Men‘
und Hans an den Förchensee.
Leider regnete es, sonst wäre es spannend geworden, Hans das erste Mal im Belly-Boat, mit Hendrik als Profi, hätte Hans natürlich viel lernen können, schade.

 Förchensee      Förchensee

Letztendlich hatten wir einen entspannten Urlaub mit durchwachsenen Wetter
und abendlichen lustigen Fliegenfischerrunden.

 

Vielleicht sehen wir uns ja nächstes Mal im Forellenhof.

Tight Lines
Hans und Bine